C.S.A. Infantry | 2nd Maryland

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Bezeichnung »2nd Maryland« für mein viertes Südstaaten-Regiment ist wieder nur der Form halber (wenn ein Reenactor hier durch googeln zufällig auf dieser Seite landet, wird er sicher den Kopf schütteln). Ich habe auf einem Gemälde von Don Troiani dieses Regiment von 1864 gefunden, welches ziemlich homogen im grauen Farbton war und auf den Käppis teilweise blaue Deckel hatte. Das ist der einzige Bezug.

Seit dem die neuen Plastik-Infanterie-Boxen von Perry Miniatures mit den dynamischen Marschposen für Nord und Süd herausgekommen sind, stellen sie die alte ACW1-Box mächtig in den Schatten. Nicht nur die Posen sind dynamischer, auch die Qualität in den Details ist wesentlich besser und die zusätzlichen Arm-Varianten schaffen viel mehr Abwechslung.

Was macht man, wenn man trotzdem noch eine alte Box oder Reste daraus hat? Ich habe mir zunächst noch die Südstaaten-Zinn-Figuren ACW81 gekauft, die sich allesamt auf ihre Flinten stützen. Das bringt den stehenden Posen der alten Plastikbox zusätzliche Abwechslung und verleiht dem ganzen Regiment eine Warteposition. Eignet sich gut als Reserve-Regiment im Spiel.

Um das Regiment zusätzlich etwas zu individualisieren habe ich den oft gesehenen Offizier umgebaut. Aus der Artillerie-Plastik-Box habe ich mir einen linken Arm genommen und den alten ersetzt. Den Hut trägt der Offizier jetzt in der Hand. Passt auch gut zu den stehenden Posen der Soldaten. Den Kopf mit Haarschopf habe ich aus der französischen Plastik-Infanterie-Box der Napoleon-Serie. Den gleichen Kopf habe ich noch einem anderen Soldaten spendiert, damit mehr Abwechslung ist – natürlich mit anderer Haarfarbe.

Das Grau der Uniformjacken ist diesmal etwas heller geworden. Das wird wohl ein Trend werden. Das nördliche Äquivalent werden ich statt dessen in Zukunft tendenziell eher dunkel halten, damit man auf dem Spielfeld einen größeren Kontrast zu beiden Armeen sieht.